#PAM2020 - Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten werden niemals zurückweichen!

26. Februar 2020

Die BayernSPD feierte ihren Politischen Aschermittwoch 2020 im Wolferstetter Keller in Vilshofen. In einem brechend vollen Saal sprachen nach der Begrüßung durch den Bürgermeister der Stadt Vilshofen Florian Gams, die neue SPD-Parteivorsitzende Saskia Esken, MdB und Natascha Kohnen, MdL sowie Jürgen Dupper, Oberbürgermeister der Stadt Passau. Der Bogen spannte sich in allen Reden von deutlichen Bekenntnissen gegen Hass und Hetze, bis hin zur heißen Phase des Kommunalwahlkampfes.

Die besten Zitate des Tages:

Florian Gams: „Hier in Vilshofen ist unsere Heimat, hier schlägt das Herz der Sozialdemokratie am Aschermittwoch – hier ist das Original!“

Natascha Kohnen: „Die Populisten, Rechtsextremen, Rassisten und Nazis in unserem Land müssen die Kraft der Demokratie spüren! Wenn wir eins aus unserer Geschichte wissen, dann das: Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten werden niemals zurückweichen!“

Natascha Kohnen: „Unser aller Zukunft beginnt vor Ort. Ein starker Sozialstaat, eine wehrhafte Demokratie sind nirgendwo spürbarer als direkt vor unserer Haustür in unseren Kommunen. Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten kämpfen bis zum 15. März gemeinsam dafür, dass Bayern sozial gestaltet wird.“

Natascha Kohnen: „Wenn Blackrock-Politiker wie Friedrich Merz oder pseudo-Liberale, radikale Marktliebhaber wie Christian Lindner am Rad drehen, beweist, dass wir als SPD genau richtig unterwegs sind.“

Jürgen Dupper: „Wir brauchen eine klare Strategie für den ländlichen Raum. Das jetzige Landesentwicklungsprogramm bietet keine Perspektive. Wir wollen praktikable Lösungen.“

Saskia Esken: „Der rechte Terror in Deutschland richtet sich gegen Menschen in unserer Mitte. Menschen, die zu uns gehören. Diese Menschen fühlen sich nicht mehr sicher in Deutschland angesichts dieser Bedrohung, angesichts von Hass und Hetze und Ausgrenzung, die sie jeden Tag erfahren. Gegen all das müssen wir zusammenstehen. Weil es gegen uns alle geht!“

Saskia Esken: „Wir wollen endlich wieder Lebensleistung anerkennen. Und auch die nicht vergessen, die nicht so leistungsfähig sind und die unsere Unterstützung brauchen. Das ist Solidarität. Das ist Gerechtigkeit. Das ist sozialdemokratische Haltung.“

Saskia Esken: „Sozialdemokratische Politik krempelt die Ärmel auf, nimmt sich der Verhältnisse an. Und macht sie besser. Gestern, heute und morgen.“

Saskia Esken: „Viel zu viele Menschen, die arbeiten, brauchen ergänzend Hartz IV. Das ist unanständig! Das ist der eigentliche, der systematische Missbrauch unseres Sozialstaats: Dass Arbeitgeber sich darauf verlassen, dass wir ihre Dumpinglöhne subventionieren. Deshalb kämpfen wir für anständige Tariflöhne, die überall gelten.“

Saskia Esken: „Wir wollen ein massives zusätzliches Investitionsprogramm auflegen, wollen jedes Jahr 50 Milliarden Euro in Bewegung setzen, damit die Kommunen ihre Aufgaben erfüllen können für gute Straßen und Brücken, für Schulen und Kitas, fürs Wohnen und für digitale Infrastruktur.“

Teilen