EZB-Zins auf Rekordtief – Pronold: „Die Dispozinsen müssen runter“

06. Juni 2014 | Verbraucherschutz

Die BayernSPD appelliert an Banken und Sparkassen, die Zinsen für Dispositionskredite zu senken. Der Landesvorsitzende, Florian Pronold, sagte mit Blick auf den neuen Leitzinssatz von 0,15 Prozent:

„Die Politik des billigen Geldes bestraft alle Menschen, die jeden Monat etwas zur Seite legen, um sich in Zukunft von dem Ersparten einen Wunsch zu erfüllen. Aber nicht nur die Sparer sind die Dummen. Viel unverschämter ist, dass viele Banken beim Dispokredit den Hals nicht voll kriegen. Mehr als 10 Prozent Zinsen verlangen einige Banken, wenn Bürgerinnen und Bürger ihre Konten überziehen. Bei einem Leitzinssatz von 0,15 Prozent sind Dispozinsen von über 10 Prozent obszön. Da muss ein Deckel drauf. Die Dispozinsen müssen runter.“

  • 07.12.2016, 18:00 Uhr
    Diskussionsveranstaltung: Wie geht es weiter in der Pflege? | mehr…
  • 07.12.2016, 19:00 – 21:00 Uhr
    Podiumsdiskussion: "Die Meinung der anderen - Journalismus & Onlinekommentare" | mehr…
  • 09.12.2016, 12:00 – 13:00 Uhr
    Sternstunden Spendentelefon mit Natascha Kohnen und Ralf Stegner | mehr…

Alle Termine

An- oder abmelden ganz einfach – mit dem BayernSPD-Konto.

BayernSPD-Konto