Kohnen: "Vorratsdatenspeicherung ist pawlowscher Reflex der CSU“

08. Januar 2015 | Innenpolitik / Sicherheit

Die Generalsekretärin der BayernSPD, Natascha Kohnen, kommentiert die Forderung der CSU nach einer Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung wie folgt:

„Das ist der pawlowsche Reflex der CSU. Politische Schnellschüsse verbieten sich aber nach solchen Tragödien. In Frankreich gibt es die Vorratsdatenspeicherung. Obwohl die Tatverdächtigen dort allem Anschein nach unter Beobachtung standen, wurden keine Hinweise auf die Tat erkannt. Die gestrigen Schüsse ins Herz der Demokratie in Frankreich mahnen uns: Bildung ist die wichtigste ‚Waffe‘ in einer Demokratie, um den Feinden der Freiheit den Nachwuchs zu entziehen.“

  • 25.05.2016, 19:00 Uhr
    **Gesundheitspolitisches Forum - "Pflegeberufereformgesetz" Chancen und Risiken** | mehr…
  • 26.05.2016, 11:00 Uhr
    Politischer Frühschoppen mit Johanna Uekermann | mehr…
  • 28.05.2016, 10:00 – 12:00 Uhr
    Wie gelingt Integration? Empfang mit Frühstück für Flüchtlingshelferinnen und -helfern | mehr…

Alle Termine

An- oder abmelden ganz einfach – mit dem BayernSPD-Konto.

BayernSPD-Konto