Flüchtlingspolitik - Kohnen: "Die Schande der Staatsregierung"

14. Oktober 2014 | Integration und Migration

Die Generalsekretärin der BayernSPD, Natascha Kohnen, kommentiert die unhaltbaren Zustände in den bayerischen Erstaufnahmeeinrichtungen wie folgt:

„Die unwürdigen Bilder von hilfesuchenden, jungen Menschen, die im Freien übernachten müssen, sind Ausweis der Schande der CSU-geführten Staatsregierung. Jetzt zeigt sich, wie christlich-sozial es ist, jahrelang eine weitere Erstaufnahmeeinrichtung in Bayern zu blockieren. Wenn Ministerpräsident Seehofer gehandelt hätte, den Hilfesuchenden wären die menschenunwürdigen Zustände wie in der Bayernkaserne in München und in Zirndorf erspart geblieben. Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter hat richtig gehandelt. Dieser Staatsregierung musste die Erstaufnahme und die Versorgung der Flüchtlinge unter diesen Umständen in München entzogen werden."

  • 03.06.2016, 16:00 – 18:00 Uhr
    Terminhinweis: Themenrunde zur Situation von unbegleiteten, jugendlichen Flüchtlingen in Fürth | mehr…
  • 03.06.2016, 18:30 – 20:00 Uhr
    Der Bundesverkehrswegeplan 2030: Weichenstellung für niederbayerische Verkehrsprojekte | mehr…
  • 03.06.2016, 19:00 Uhr
    München braucht mehr Mieterschutz | mehr…

Alle Termine

An- oder abmelden ganz einfach – mit dem BayernSPD-Konto.

BayernSPD-Konto