Cannabis: Für eine legale geringe Menge (Mit O-Ton)

Porträtfoto von Natascha Kohnen

28. Oktober 2015 | Drogen / Sucht

Der Bayerische Landtag debattiert am Nachmittag über Cannabis. Die Forderung lautet: Der Besitz von Haschisch soll bis zu einer gewissen Menge straffrei sein. Auch die BayernSPD setzt sich für eine Entkriminalisierung von Cannabis ein. Die Generalsekretärin, Natascha Kohnen, dazu:

"Die jahrzehntelange Kriminalisierung der Kifferinnen und Kiffer ist gescheitert. Die bayerische Polizei hat besseres zu tun, als Menschen wegen ein paar Gramm Haschisch in der Tasche festzunehmen. 95% aller Cannabis-Verfahren werden eingestellt wegen Geringfügigkeit. Das kostet jährlich 2 Mrd. Euro, die sich der Staat sparen könnte. Darüber hinaus stellen wir fest: Der Konsum von Haschisch ist längst gesellschaftliche Realität. Cannabis ist weder eine Einstiegsdroge noch endet der Konsum tödlich. Im Gegensatz zum Alkohol, jährlich sterben 15.000 Menschen an den Folgen des Alkoholmissbrauchs!“

O-Ton: Natascha Kohnen fordert die Entkriminalisierung von Cannabis

  • 25.05.2016, 19:00 Uhr
    **Gesundheitspolitisches Forum - "Pflegeberufereformgesetz" Chancen und Risiken** | mehr…
  • 26.05.2016, 11:00 Uhr
    Politischer Frühschoppen mit Johanna Uekermann | mehr…
  • 28.05.2016, 10:00 – 12:00 Uhr
    Wie gelingt Integration? Empfang mit Frühstück für Flüchtlingshelferinnen und -helfern | mehr…

Alle Termine

An- oder abmelden ganz einfach – mit dem BayernSPD-Konto.

BayernSPD-Konto